Hand in Hand für´s Ehrenamt!
Hand in Hand für´s Ehrenamt!

Anreize in Dörpen für den Freiwilligendienst

Pressemitteilung aus der Emszeitung vom 26. Dezember 2013

 

Zur Verleihung der ersten Ehrenamtskarten trafen sich (hinten, von links) Manfred Gerdes, Rainer Poll, SG-Bürgermeister Hermann Wocken, Lukas Bölscher, Hans Hermann Wagner, Wilfried Ahlers, Wenzel Thieke (Mitte, von links) sowie Simone Zeppenfeld, Anna Dettmer und Arnold Willenborg. Foto: Christiane Schütte

Erste Ehrenamtskarten verliehen

Anna Dettmer ist seit vielen Jahren in der katholischen Kirchengemeinde St. Vitus in Dörpen tätig – und das völlig unentgeltlich. Jetzt konnte sie als eine der Ersten die neue Dörpener Ehrenamtskarte in Empfang nehmen.

 

Nachdem Anfang des Jahres die Servicestelle Ehrenamt der Samtgemeinde Dörpen ihren Dienst aufgenommen hatte, beschloss der ortsansässige Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) mit einer besonderen Aktion, die Arbeit der Ehrenamtlichen zu unterstützen. „Die gemeinsame Idee war, eine Karte herauszubringen, die mit Vergünstigungen bei den Dörpener Firmen quasi eine Belohnung für den Freiwilligendienst sein soll“, erläutert HHG-Vorstandsmitglied Hans Hermann Wagner. 34 der rund 100 Vereinsmitglieder erklärten sich nach seinen Worten spontan bereit, durch Preisnachlässe, Gutscheine oder Geschenke mitzumachen. So erlässt beispielsweise die Firma Poll 5 Prozent der Kosten für Reparaturen, im Dünenbad gibt es jährlich zwei Freikarten, und die Versicherung VGH stellt für einen Tag einen Anhänger kostenlos zur Verfügung.

Voraussetzung für den Erwerb der Dörpener Ehrenamtskarte ist eine freiwillige gemeinwohlorientierte Tätigkeit ohne Bezahlung von mindestens vier Stunden in der Woche beziehungsweise 200 Stunden im Jahr. Das Engagement sollte seit mehr als drei Jahren bestehen. Für den Bezug der Karte muss der Inhaber mindestens 16 Jahre alt sein. „Wir haben, im Gegensatz zur Niedersächsischen Ehrenamtskarte, bei der eine Volljährigkeit vorausgesetzt wird, unsere spezielle Karte auch für Jugendliche freigegeben. Gerade diese Zielgruppe soll zum Ehrenamt angespornt werden“, sagte Simone Zeppenfeld von der Servicestelle Ehrenamt. Die Gültigkeit der Karte beträgt drei Jahre. Gemeindebürgermeister Manfred Gerdes (CDU) würdigte stellvertretend für die Freiwillige Feuerwehr Dörpen mit fast 80 Einsätzen pro Jahr den ehrenamtlichen Dienst von Wenzel Thieke und Wilfried Ahlers. Lukas Bölscher erhielt für seine Arbeit im Johannesstift ebenso wie Arnold Willenborg, der die örtliche Bogensportgruppe fördert, eine der fünf ersten Dörpener Ehrenamtskarten. Insgesamt werden in nächster Zeit noch 27 weitere Karten vergeben. „Wer die Kriterien erfüllt, kann sich bei der Servicestelle ein Antragsformular abholen“, stellt Zeppenfeld auch anderen Ehrenamtlichen Vergünstigungen in Aussicht.

Weitere Infos gibt es bei Simone Zeppenfeld in der Servicestelle Ehrenamt im Rathaus, Tel. 04963/402111

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Samtgemeinde Dörpen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt