Hand in Hand für´s Ehrenamt!
Hand in Hand für´s Ehrenamt!

„Mobiler Einkaufswagen“ startet am 1. September in Dörpen

Pressemitteilung aus der Emszeitung vom 28. August 2015

 

Der „Mobile Einkaufswagen“ geht ab dem 1. September an den Start: Josef Schomaker (Vorsitzender Schomaker-Stiftung), Hermann Wocken, Simone Wagner, Maria Schmees, Heinz Hebbelmann und Manfred Gerdes (von links) stellten das ehrenamtliche Projekt vor.

Foto: Christoph Schillingmann

Anmeldung ab sofort möglich

Der Malteser-Hilfsdienst Neudersum-Dörpen startet ab Dienstag, 1. September 2015, in der Gemeinde Dörpen den „Mobilen Einkaufswagen“. Das ehrenamtliche Projekt ist für ältere Menschen gedacht, die ohne Auto, ohne Unterstützung von Angehörigen, krank oder unsicher sind und deshalb eine Einkaufshilfe brauchen. Die Samtgemeinde Dörpen, die Servicestelle Ehrenamt, die Schomaker Dörpen Stiftung und die Glücksspirale unterstützen diesen kostenlosen Einkaufsdienst.

 

Nach Angaben von Heinz Hebbelmann, Vorsitzender vom Malteser-Hilfsdienst Neudersum-Dörpen, holen die ehrenamtlichen Fahrer die Senioren mit einem Fahrzeug von zu Hause ab, fahren mit ihnen zum Supermarkt mit einem daran angrenzenden Café und bringen sie nach dem Einkauf wieder nach Hause. „Dann können die Senioren mit anderen Menschen einen Kaffee trinken“, sagte Hebbelmann. Diese Fahrten biete der Malteser jeden Dienstag von 14.30 bis 17.30 Uhr an. Platz in dem Wagen sei für sieben Personen. Nicht enthalten bei der Einkaufshilfe seien unter anderem Behördenangelegenheiten und Hilfen, die eine formale Vollmacht oder gesetzliche Betreuung erfordern würden. Hebbelmann betonte aber gleichzeitig, dass eine Voranmeldung jedes Mal von Neuem nötig sei. Unter der Telefonnummer 0175/2157553 können Interessierte sich ab Freitag, 28. August, anmelden.
Er ist nach eigenen Angaben zudem noch auf der Suche nach ehrenamtlichen Fahrern. „Interessenten können sich auch ab sofort unter dieser Nummer melden.“ Jeder, der einen Führerschein habe, könne sich melden.

 

Eine willkommene Abwechslung

Die wöchentlichen Fahrten in den Supermarkt sind nicht nur Einkaufstouren, sondern auch eine willkommene Abwechslung und ein Mittel gegen die Einsamkeit. „Damit wollen wir die Vereinsamung vorbeugen“, sagte Simone Wagner von der Servicestelle Ehrenamt. Ihr pflichtete Ludwig Unnerstall, Malteser-Bezirksgeschäftsführer der Diözese Osnabrück, bei. „Die Idee ist, dass die älteren Menschen mit anderen Leuten in Kontakt kommen, mal aus ihren eigenen vier Wänden rauskommen und mitbekommen, was in ihrer Gemeinde passiert.“

 

Der Bedarf ist da

Der Bürgermeister der Samtgemeinde Dörpen, Hermann Wocken (CDU), freute sich darüber, dass das Projekt zustande gekommen ist. „Der Bedarf in Dörpen ist auf jeden Fall da.“ Zudem lasse sich der „Mobile Einkaufswagen“ wie ein Mosaiksteinchen in das Projekt „Gemeinschaft mit Herz“ integrieren. Diese breit angelegte Nachbarschafts- und Seniorenhilfe soll Ende des Jahres starten und wird gemeinsam von der Servicestelle Ehrenamt und der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) Dörpen organisiert. „Der glückliche Zufall wollte es so. Es passt perfekt zusammen, als hätte man es abgesprochen“, sagte Wocken.

 

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Dörpen, Manfred Gerdes (CDU) findet Gefallen an dem Einkaufsdienst. „Hut ab vor dem ehrenamtlichen Engagement. Ohne dieses wäre der ‚Mobile Einkaufswagen‘ nicht möglich.“ Er hoffe, dass sich viele Ehrenamtliche sich melden und das Projekt unterstützen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Samtgemeinde Dörpen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt