Hand in Hand für´s Ehrenamt!
Hand in Hand für´s Ehrenamt!

Neu-Walchumer mit großem Engagement

Pressemitteilung aus der Emszeitung vom 31. Juli 2013

 

Dem Wahl-Emsländer Burkhard Schuster (3. v. l.) gratulierten Simone Zeppenfeld, Hermann Schweers und Hermann Wocken zum neuen Ehrenamt.

Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Burkhard Schuster kümmert sich um Menschen mit Behinderungen

Die Samtgemeinde Dörpen hat eine neue Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung geschaffen. Neben allgemeiner Hilfe und Beratung gibt es das Angebot, zum Beispiel beim Ausfüllen von Formularen Unterstützung zu leisten. Dafür zuständig ist Burkhard Schuster, der sich dieser Aufgabe ehrenamtlich widmet.

 

Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken freute sich, dass das Angebot über die erst seit einigen Monaten existierende Servicestelle Ehrenamt ermöglicht worden war. Dieser Weg sei beispielhaft für neue Formen bürgerschaftlichen Engagements, die durch die Servicestelle ermöglicht werden sollen, sagte Wocken.

 

Burkhard Schuster ist neu in dieser Gegend. Im Mai zog er aus dem mittelhessischen Dorf Schwalbach ins emsländische Walchum. Der

60-jährige Industriefachwirt und Betriebswirt war viele Jahre für eine große IT-Firma tätig und befindet sich nun im Ruhestand.

Sein ganzes Leben sei er ehrenamtlich aktiv gewesen, berichtete Schuster. Besonders ausgeprägt sei bei ihm der „soziale Hang für benachteiligte Menschen“. „Ich habe ein starkes persönliches Verlangen, diesen Menschen zu helfen“, sagte Schuster. Dieser Wunsch sei bei ihm verstärkt aufgekommen, als er bei seinem Arbeitgeber festgestellt habe, dass es keinen Ansprechpartner für Schwerbehinderte gebe. Deshalb habe er sich schließlich darum gekümmert.

 

Im Ruhestand wolle er nun nicht untätig bleiben. Deshalb wandte er sich nach seinem Umzug an den Walchumer Bürgermeister Hermann Schweers mit der Frage, wie er sich ehrenamtlich einbringen könne. Dieser vermittelte ihn weiter an die Servicestelle Ehrenamt der Samtgemeinde Dörpen.

 

Dort besprach die Leiterin der Servicestelle, Simone Zeppenfeld, welche Aufgabe Schuster am besten übernehmen könne. Beim Schwerpunkt Betreuung von beeinträchtigten Menschen habe man in der Gemeinde Nachholbedarf gesehen, meinte Zeppenfeld. Somit sei man auf die Idee gekommen, Schuster eine ehrenamtliche Stelle in der Samtgemeindeverwaltung zu geben. Dort steht er nun jeden Dienstag von 10 Uhr bis 12.30 Uhr für Auskünfte und Beratung zur Verfügung.

 

Hermann Schweers lobte die Einstellung des Walchumer Neubürgers. „Er nimmt sein neues Umfeld an und schottet sich nicht ab“, so der Bürgermeister. Er hoffe darauf, dass Schuster auch in der Gemeinde Walchum ehrenamtlich tätig werde. Insgesamt bewertete Schweers die neue Stelle als „sehr gute Sache“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Samtgemeinde Dörpen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt