Hand in Hand für´s Ehrenamt!
Hand in Hand für´s Ehrenamt!

„Mobiler Einkaufswagen“ für Senioren in Papenburg

Pressemitteilung aus der Emszeitung vom 24. Oktober 2016

 

Am 1. September 2015 startete das Projekt „Mobiler Einkaufswagen“ in Dörpen. Nun soll es auch in Papenburg angeboten werden.

Foto: Christoph Schillingmann/Archiv

 

Nach Dörpen folgt nun auch Papenburg

Gemeinsam mit dem Malteser-Hilfsdienst ruft die Stadt Papenburg das Projekt „Mobiler Einkaufswagen“ ins Leben. Starten soll es im Dezember 2016. Dafür werden jetzt freiwillige Fahrer und Begleiter gesucht. Am Mittwoch, 26. Oktober 2016, laden die Organisatoren zu einer Info-Veranstaltung ein.

 

Sie beginnt um 9.30 Uhr und findet im Malteser-Haus (Flachsmeerstraße 14) statt. „Wir freuen uns, wenn möglichst viele Interessierte kommen“, sagt Malteser-Vorsitzender Michael Korden.

Wie Bettina Schlereth von der Papenburger Stadtverwaltung erklärt, wird im Stadtgebiet die Möglichkeit geschaffen, dass ältere oder gehandicapte Menschen beim „Mobilen Einkaufswagen“ anrufen können, um gemeinsam in verschiedenen Geschäften mit Unterstützung von Ehrenamtlichen einzukaufen. Dazu können sich nach ihren Worten die Senioren zu festgelegten Zeiten anmelden. „Die freiwilligen Helfer, die bis zu sieben Personen beim Einkaufen betreuen, unterstützen auch beim Ein- und Aussteigen und beim Tragen der Einkäufe“, fügt Schlereths Kollegin Andrea Kruse hinzu. Beide sind Ansprechpartnerinnen für das Ehrenamt in Papenburg.

 

Infotelefone geschaltet

Aktuell suchen die Organisatoren nach freiwilligen Fahrern und Begleitern, die das Angebot mit Leben füllen. „Wir haben schon einige Meldungen, aber je mehr Menschen mitmachen, desto umfangreicher können wir das Angebot umsetzen“, sagt Korden. Melden können sich Interessierte entweder bei den Maltesern unter Telefon 0 49 61/9 43 91 17 oder bei der Stadt Papenburg unter 0 49 61/8 22 40 oder 8 22 15. Die Helfer sollen Einweisung in den Umgang mit Rollstühlen und Gehhilfen erhalten, einen Erste-Hilfe-Kursus besuchen und Fahrtraining erhalten. „Einen Versicherungsschutz gibt es natürlich auch und wir möchten auch regelmäßige Helfertreffen organisieren“, erklärt Korden.“

 

Neben der Hilfestellung bei den Einkäufen stehe auch das gemeinsame Verbringen von Zeit mit den Senioren im Mittelpunkt. Die Einkaufstouren sollen jeweils in den Zeiten von 9 bis 13.30 Uhr stattfinden und in den Stadtgebieten Untenende, Obenende und Aschendorf durchgeführt werden. Ob und wie oft diese Touren dann angeboten werden können, hängt nach Angaben der Organisatoren davon ab, wie viele Menschen sich als freiwillige Helfer melden. Im Anschluss an die Einkäufe sollen die Senioren gemeinsam die Möglichkeit haben, in einem Café einzukehren. Somit könne der „Mobile Einkaufswagen“ nicht nur eine große Hilfe im Alltag sein, sondern sich auch zu einem sozialen Treffpunkt für ältere Menschen entwickeln. Mobile Einkaufswagen haben die Malteser unter anderem bereits in Sögel und Dörpen eingerichtet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Samtgemeinde Dörpen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt