Hand in Hand für´s Ehrenamt!
Hand in Hand für´s Ehrenamt!

Dörpen überreicht Willkommenspakete für Babys

Pressemitteilung aus der Emszeitung vom 21. September 2018

Zur Übergabe der Willkommenspakete jeweils im Doppelpack versammelten sich (von links) Hermann Wocken, Thomas Pötker mit Klara, Birgit Pötker mit Antonia, Florian Klasen mit Steffen, Manfred Gerdes, Kathrin Ellerbrock-Klasen mit Julian und Simone Wagner. Foto: Gerd Schade

Storch, Schühchen, Einkaufsgutschein

Seit Jahresbeginn gratuliert die Gemeinde Dörpen Familien mit Neugeborenen in dem 5300-Einwohner-Ort mit einem Willkommenspaket. Gleich vier davon überreichte die Kommune am Donnerstag im Rathaus. Zu Gast waren zwei Zwillingsfamilien.

„Willkommen in Dörpen, kleiner Stern!“ heißt das Projekt, das die kommunale Servicestelle Ehrenamt unter Federführung von Simone Wagner entwickelt hat. Der Gemeinderat hat es einstimmig gebilligt.

 

Glückwunsch aus dem Rathaus

Und so funktioniert es: Wird ein neuer Erdenbürger im Dörpener Rathaus angemeldet, erhalten die Eltern ein von Bürgermeister Manfred Gerdes (CDU) und Gemeindedirektor Hermann Wocken unterzeichnetes Glückwunschschreiben. Darin machen sie darauf aufmerksam, dass in der Servicestelle Ehrenamt im Rathaus ein Willkommenspaket für den Nachwuchs bereitgehalten wird. Es enthält ein Paar Schühchen (je nach Geschlecht in Rosa oder Blau), auf denen der Name „Dörpen“ prangt, ein Schnuffeltuch mit Storchenkopf und Gemeindewappen, einen Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro, der in den Dörpener Geschäften eingelöst werden kann, sowie ein Infoschreiben über das Gemeindeleben. In dem Schreiben sind nicht nur Anknüpfungspunkte zum Ehrenamt, sondern auch Kontaktdaten und Ansprechpartner der Dörpener Kindergärten, Schulen, Vereine, Mutter-Kind-Gruppen sowie für Babyschwimmkurse, sondern auch von Ärzten in der Samtgemeinde sowie der Krankenhäuser in Papenburg, Sögel und Meppen aufgelistet.

 

53 Neugeborene im vergangenen Jahr

Wie Wagner berichtet, wurden in Dörpen bis Anfang September 50 Neugeborene registriert (27 Jungen, 23 Mädchen). Im gesamten Jahr 2017 seien es 53 gewesen. Etwa 30-mal sei das Willkommenspaket in Anspruch genommen worden. Wie Wagner auf Nachfrage unserer Redaktion hervorhebt, hat die Servicestelle ein besonderes Augenmerk darauf, dass auch Familien mit Migrationshintergrund in den Genuss des Pakets kommen. Sie erhielten zudem die in mehreren Sprachen erhältliche Elterninfo „Kurz.Knapp“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

 

Baustein für Familienfreundlichkeit

Für Bürgermeister Gerdes ist das Willkommenspaket ein weiterer Baustein für die Familienfreundlichkeit der Gemeinde, die beispielsweise Häuslebauern beim Grundstückskauf einen Nachlass von 3000 Euro pro Kind gewähre. Das Paket sei ein Zeichen der Anerkennung. Zudem schaffe es eine direkte Verbindung zur Gemeinde. „Das Ganze ist einfach eine tolle Sache“, meinte Gerdes.

 

Freude über Wertschätzung

Kathrin Ellerbrock-Klasen, Mutter der Zwillinge Steffen und Julian, empfindet das Projekt als „sehr wertschätzend“. Die Sachen aus dem Paket seien allesamt gut zu gebrauchen – „gerade, wenn man neu ist, in Dörpen“. Ellebrock-Klasen war mit ihren Zwillingen sowie ihrem Mann Florian Klasen ins Rathaus gekommen. Die im August geborenen Zwillinge haben noch einen großen Bruder, Noah (2).

Das zweite Willkommenspaket im Doppelpack gab es für Antonia und Klara Pötker, die im Januar das Licht der Welt erblickt haben. Auch sie haben einen großen Bruder, Henry (3). Die Pakete nahmen die Eltern Birgit und Thomas Pötker in Empfang.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Samtgemeinde Dörpen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt