Hand in Hand für´s Ehrenamt!
Hand in Hand für´s Ehrenamt!

Kleine Alltagshelden

Die Ems-Zeitung hat das Projekt „Kleine Alltagshelden“ in Zusammenarbeit mit den Kommunen aus dem nördlichen Emsland in Kooperation mit dem Landkreis Emsland auf den Weg gebracht. 

Sofort war die Servicestelle Ehrenamt von dieser Idee begeistert und unterstützt das  Projekt tatkräftig. Auch im Jahr 2018 wird das Projekt erneut durchgeführt.

 

Hinter dem Projekt „Kleine Alltagshelden“ steht die Idee, junge Menschen im Alter von 5 bis 15 Jahren für besondere ehrenamtliche Aktionen auszuzeichnen. Am Anfang des neuen Jahres wird der kleine Alltagsheld des vergangenen Jahres gesucht. Die Servicestelle Ehrenamt sucht am Jahresanfang nach möglichen Preisträgern, die dann in der Ems-Zeitung vorgestellt und in einer großen Abschluss-veranstaltung geehrt werden. Dazu können Vorschläge über die Servicestelle Ehrenamt der Samtgemeinde Dörpen eingereicht werden.  

Parallel wird die Bevölkerung breit informiert; in der Ems-Zeitung und im EL-Kurier wird über den Auftakt der Aktion berichtet.

 

Kleine Alltagshelden 2017

 

Auch in diesem Jahr hatte die Jury keine leichte Aufgabe, denn aus den  insgesamt 80 Kindern und Jugendlichen mussten die Gewinner auserkoren werden. 

Bekannt gegeben wurden die Gewinner bei der großen Abschlussfeier, fest stand aber schon zu Anfang des Projektes, dass alle nominierten Kinder und Jugendlichen für ihr besonderes Engagement eine Urkunde erhalten werden.
 

Platz 1 im Jahr 2018 ging an Jana Henke aus Papenburg. Die Zweitklässlerin der Papenburger Waldschule gewann durch ihren Einsatz für herzkranke Kinder. Den Sieg habe sie errungen, da sie – mitunter auch hartnäckig – ihr Ziel verfolgte, mit Ihren selbstgemalten Bildern Geld für den Verein Herzkinder Papenburg zu sammeln.

 

Platz 2 ging an Max Keck aus Esterwegen. Denn der Fünftklässler ist schon seit sieben Jahren für den Verein Leukin aktiv. Als Teil der Bastelgruppe „Sternefrauen“ unterstützt er diese beim Verkauf und Verlosen von Gebasteltem auf Märkten. 

 

Platz 3 belegten die Jungen des "Lohnunternehmens Laubharker" aus Spahnharrenstätte. Spontan hatten sie sich dazu entschieden in ihrem Heimatort beim Laubsammeln zu helfen. Schnell war die Whatsapp-Gruppe erstellt und die zwölf Jungs konnten mit ihren Kettcars samt Anhängern loslegen.

 

Dieses Jahr wurden gleich zwei Sonderpreise vergeben

Ein Sonderpreis gingen an Fynn Wester aus Neulehe, der sich für die Kindergartenkinder in Neulehe einsetzt und Spielsachen für sie baut. 

Den zweiten erhalten die Schüler der Grundschule Ober-/Niederlagen für ihre Spendensammlung zugunsten der Lathener Tafel.

 

Kleine Alltagshelden 2016

 

Keine leichte Aufgabe erwartete die elfköpfige Jury, denn aus insgesamt 15 Vorschlägen mit insgesamt 74 Kindern und Jugendlichen mussten die Gewinner auserkoren werden. 

Bekannt gegeben wurde diese am Donnerstag, den 30. März. Da wurden alle Nominierten zur großen Abschlussveranstaltung ab 10 Uhr in die Turnhalle an der Splittingschule in Papenburg, Splitting rechts 182, eingeladen.               
Moderiert vom Kinderliedermacher Christian Hüser wurden die Sieger verkündet. Fest stand aber schon zu Anfang des Projektes, dass alle nominierten Kinder und Jugendlichen einen kleinen Preis für ihr Engagement bekommen werden.
 

Platz 1 im Jahr 2017 ging an die Loruper Schülerinnen Juliana Schiller und Kim Schuber. Die beiden 16-Jährigen hielten ihr Projekt, bei dem sie einer Rentnerin den Umgang mit Computer, Tablet und Smartphone erklären, für nichts Besonderes.

 

Platz 2 ging an den Büchereidienst der Grundschule Walchum,
4 Schülerinnen konnten bei der Verleihung der „Kleinen Alltagshelden 2016“ Ihren Preis in Empfang nehmen. Maresa Eiken, Noelle Bloem, Maike Specker und Hannah Hartelt, Klasse 4, haben die Schulbücherei vor dem Aus bewahrt.

 

Platz 3 belegten Imke Kruppa und Leni Wielenberg von der Grundschule Lathen, die Geld gesammelt und davon Lebensmittel für die Tafel in Lathen gekauft hatten.

 

Eine besondere Ehrung erhielt die Schmetterlingsgruppe des Kindergarten St. Michael in Papenburg für ihren Einsatz auf dem Friedhof. Stolz berichteten die Kleinen auf der Preisverleihung, dass sie regelmäßig ein Grab pflegen. „Wir gießen die Blumen“, erzählte ein Mädchen und nickte eifrig, als Moderator Hüser fragte, ob sich auch Unkraut jäten würden. Für die Arbeiten bekommen die Kinder Geld, das sie für einen guten Zweck spenden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Samtgemeinde Dörpen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt